Soennecken mit neuer Eigenmarke im Kaffeebereich

15.09.2020 10:45 | BOSS-Ticker Aktuell

Die professionelle Kaffeeversorgung von Büros soll zu einem weiteren Standbein für Soennecken-Händler werden. Mit der eigenen Marke Die Kaffeemeister betritt die Genossenschaft einen neuen Markt, der viele Synergien zu bestehenden Geschäftsfeldern nutzt. Entwickelt wurde das Geschäftsmodell, das auf Basis von Franchising funktioniert, in Zusammenarbeit mit drei Händlern. Nach der Pilotphase soll das Projekt in 2021 professionell ausgerollt werden. "Das Projekt ist für uns deshalb so wichtig, weil wir uns ein weiteres Standbein aufbauen und uns damit für unsere Kunden breiter aufstellen”, sagt Markus Steinkamp, Geschäftsführer der Heinrich Wietholt GmbH, die an der Entwicklung des Konzepts beteiligt war - ebenso wie die Rouette Eßer GmbH und die Walther Schumacher GmbH. Die Kaffeemeister ist die Antwort auf die sich dauerhaft verändernde Büroarbeit. "Rund ums Büro definiert sich neu", erläutert Kai Holtkamp, Bereichsleiter Vertriebs- und Geschäftsentwicklung. "Traditionelle Einnahmequellen nehmen weiter ab und neue werden dringend benötigt - und Lebensmittel sind generell nicht digitalisierbar."

Beim sogenannten Office Coffee Service (OCS) geht es um die professionelle Kaffeeversorgung von Büros. Zum Angebot gehören hochwertige Maschinen, die Versorgung mit Verbrauchsmaterial und technischer Service. Die Abrechnung erfolgt pro Tasse. Von den definierten 150 Vertragsgebieten sollen im vierten Quartal 2020 maximal ein Dutzend besetzt werden, um den professionellen Markteintritt zentral begleiten zu können. Ab 2021 soll das Geschäftsmodell Zug um Zug ausgerollt werden. Die Mitglieder wurden bereits Anfang September informiert und erhalten weitere Details zum Beispiel in Webinaren und bei der kommenden Generalversammlung.