Tesa baut neues Werk in Vietnam

20.05.2020 12:45 | BOSS-Ticker Aktuell

Ab 2023 will Tesa Klebebänder für den asiatischen Markt produzieren. Jetzt ist die Entscheidung für den Neubau eines großen Werks in Vietnam gefallen. Der Konzern wird damit seine Präsenz in Asien erhöhen, die Kapazitäten deutlich steigern und so den Weg zu Kunden sowie Lieferanten verkürzen. "Ziel unserer Strategie ist es, weiter zu wachsen und eine ausgewogene Balance zwischen den Regionen Europa, Nordamerika und Asien zu erzielen. Der asiatische Klebebandmarkt verzeichnet eine sehr dynamische Entwicklung, die wir nutzen wollen", erklärt Dr. Norman Goldberg, Vorstandsvorsitzender der Tesa SE, die als Tochterunternehmen zum Beiersdorf-Konzern gehört. "Dass Tesa in Zeiten von Corona eine Investition in Höhe von rund 55 Millionen Euro tätigt, ist ein starkes Signal der Anteilseigner für die Zukunft." Gegenwärtig betreibt Tesa weltweit 14 Produktionsstätten, darunter große Werke in Deutschland (Hamburg, Offenburg), in Italien, in den USA und in China. Standort des Neubaus ist die Hafenstadt Haiphong im Norden Vietnams, wo sich das Unternehmen auf rund 70.000 Quadratmetern ansiedeln wird