PBS-Branche verzeichnet 2018 erneuten Umsatzrückgang

07.06.2019 11:15 | BOSS-Ticker Aktuell

Der neue "Branchenfokus PBS-Artikel", eine Gemeinschaftsstudie von IFH Köln und BBE Handelsberatung gemeinsam veröffentlicht, zeigt, dass 2018 lediglich 12,79 Mrd. Euro mit Papier, Bürobedqrf und Schreibwaren umgesetzt wurden. Dies ist ein Minus von 1,6 %. Mittelfristig, so das Fazit der Verfasser, wird sich der PBS-Markt offenbar doch nicht festigen können und eher sogar noch tiefer in die roten Zahlen abrutschen. Ein Blick in die Hauptwarengruppen bestätigt und unterstreicht diesen Trend. Die Segmente "Bürokommunikation" sowie "Spezialpapier", die üblicherweise für den Abwärtstrend in der PBS-Branche sorgen, fallen im Vergleich zum Gesamtmarkt mit 0,5 % sogar nur unterproportional zurück. Für die restlichen 14 Marktsegmente, die sehr heterogen und breit aufgestellt sind, ergibt sich jedoch ein Minus von 2,5 %. "Verfestigt sich diese Tendenz, wird die PBS-Branche tiefer in die roten Zahlen abgleiten. Die unverändert stabile Nachfrage aus dem privaten Bereich wird die schwache Gewerbenachfrage nicht kompensieren können", erklärt Uwe Krüger, Senior Consultant am IFH Köln. Und sein Co-Autor Andreas Reindl von der BBE Handelsberatung ergänzt: "Sowohl der Umsatzrückgang im vergangenen Jahr als auch die negative Prognose für die kommenden Jahre stellen die klassischen Vertriebsformen des Einzelhandels für PBS vor stetig wachsende Herausforderungen. Da die Internet-Pure-Player ihre Umsätze im schrumpfenden Marktvolumen zudem ausbauen können, wird es in der PBS-Branche wohl zu weiteren Konsolidierungen kommen."