AVG feierte die Gewinner der Goldenen Grußkarte

12.04.2019 17:00 | BOSS-Ticker Aktuell

Mit dem neu geschaffenen Event der "goldenen Grußkarte" hat die Glückwunschkartenbranche offensichtlich ins Schwarze getroffen. Rund 800 Motive wurden vorgeschlagen, auf der Jurysitzung im November 2018 bewertet und eine Auswahl davon in einem Publikumsvoting auf der Paperworld gezeigt und bewertet. Die Gewinner wurden bei einem feierlichen Galaabend am 28.03.2019 der Öffentlichkeit präsentiert und von der AVG (Arbeitsgemeinschaft der Verleger von Glückwunschkarten) im Silbersaal des Deutschen Theaters in München gefeiert. Nach Begrüßung der knapp 120 Gäste durch die beiden AVG-Vorsitzenden Mathias Janssen und Werner Lippels und dem Dank an Sponsoren und Juroren führte Florian Kohler, Inhaber der Büttenpapierfabrik Gmund, als Moderator durch den Abend. In seiner Einleitung veranschaulichte er metaphorisch, worum es an diesem Abend gehen sollte: um nicht weniger als den "Oscar" der Grußkartenbranche. Dieser wurde dann in insgesamt neun Kategorien verliehen, vom besten Drehständerprogramm über die beste Weihnachts-, Geburtstags-, Trauer- und Humorkollektion bis zum besten Trendkonzept. Den offiziellen Teil des Abends beschloss die Verleihung des AVG-Preises für besondere Verdienste an Günter Garbrecht. Als Vertreterin der Branche veranstaltete die AVG den Wettbewerb in diesem Jahr zum ersten Mal. 30 Verlage nahmen mit rund 800 Motiven teil - und 2020 wird die zweite Auflage der "goldenen Grußkarte" folgen.