Exacompta gibt Angebot zur Übernahme von Biella ab

15.03.2019 07:30 | BOSS-Ticker Aktuell

Exacompta und Biella gaben am gestrigen Donnerstag gemeinsam bekannt, eine Transaktionsvereinbarung unterzeichnet zu haben. In deren Rahmen hat Exacompta ein öffentliches Kaufangebot für alle ausstehenden und sich im Publikum befindenden Namenaktien von Biella zu einem Preis von 4.607 Schweizer Franken in bar pro Aktie unterbreitet. Der Verwaltungsrat von Biella hat einstimmig beschlossen, das Kaufangebot zu unterstützen und den Biella-Aktionären zur Annahme zu empfehlen. Der Verwaltungsrat stellt fest, dass ein Zusammenschluss für beide Unternehmen signifikante strategische, operative sowie finanzielle Vorteile bringt. Jeder Ankeraktionär - EGS Beteiligungen AG, Nebag AG und Neher Holding AG (insgesamt 52.69 % der Biella-Aktien) - hat einen bedingten Aktienkaufvertrag bei Veröffentlichung des Angebotsprospekts unterzeichnet, der seine Verpflichtung zum Verkauf seiner gesamten Biella-Aktien an Exacompta begründet. Der Kaufpreis entspricht dem Angebotspreis und der Vollzug dieser Aktienkaufverträge ist bedingt durch die Erfüllung aller Bedingungen des öffentlichen Kaufangebots. Das öffentliche Kaufangebot ist abhängig von einer Mindestannahmequote von 75 %, der Genehmigung durch alle zuständigen Aufsichts- und Wettbewerbsbehörden und anderen üblichen Angebotsbedingungen. Der Angebotsprospekt sowie weitere mit dem Angebot in Zusammenhang stehende Informationen sind im Internet unter www.biellagroup.com/uebernahmeangebot sowie www.exacomptaclairefontaine.com verfügbar. Die Angebotsfrist wird voraussichtlich am heutigen Tag beginnen und am 12. April enden. Die darauffolgende Nachfrist wird voraussichtlich vom 17. April bis zum 8. Mai laufen. Die Berner Kantonalbank (BEKB | BCBE) wurde für die Durchführung des Angebots beauftragt. Kellerhals Carrard ist als Rechtsberater und KPMG als M&A-Berater von Biella tätig und Homburger AG agiert als Rechtsberater von Exacompta.