Soennecken will auch 2019 seinen Wachstumstrend beibehalten

07.12.2018 16:00 | BOSS-Ticker Aktuell

Die Soennecken-Zahlen 2018 glänzen und der Vorstand zeigte sich am gestrigen Lieferantentag in Overath dementsprechend mit den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres mehr als zufrieden. So liege man aktuell bei der Zentralregulierung (ZR) mit einem Umsatz von 388,6 Mio. Euro um 3,4 % über Vorjahr. Mit der Tochtergesellschaft Nordanex erzielte man einen ZR-Umsatz von 44,9 Mio. Euro (+7,5 %), sodass sich der gesamte ZR-Bereich bis Ende Oktober auf 433,5 Mio. Euro addiert, ein Plus von 3,8 %. Umsatztreiber waren dabei die Bereiche Büroeinrichtung mit einem Plus von 9,6 % sowie die Bürotechnik mit Plus 24,6 %; hier konnte man zu Jahresbeginn einen neuen Vertragslieferanten listen. Der Papeteriebereich legte leicht um 0,6 % zu, die ZR-Umsätze mit Bürobedarf gingen dagegen um 6,6 % zurück. "Das ist der Plate-Effekt", so Soennecken-Vorstandssprecher Dr. Benedikt Erdmann. Noch deutlich besser war die Entwicklung im Zentrallagergeschäft mit Log-Serve. Hier stieg der Umsatz um 18,55 Mio. Euro auf bis jetzt 124,8 Mio. Euro (+ 17,5 %). Wichtig war beiden Vorständen, Dr. Erdmann wie auch Dr. Barth, in ihren Präsentationen, dass die sehr gute Entwicklung von Log-Serve nicht alleine auf gewonnene Adveo-Kunden zurück zu führen sei. Die Tochtergesellschaft Ortloff, das Ladengeschäft in Köln, hat bislang ebenfalls ein gutes Jahr 2018 in den Büchern stehen: der Umsatz stieg hier um 7,5 % auf 3,78 Mio. Euro. Die Planung 2019 bezeichnete Erdmann für Soennecken als "konservativ". Im ZR-Bereich geht man von einem leichten Plus auf rund 456 Mio. Euro aus, bei Log-Serve erwartet man hingegen ein weiteres gutes Jahr und einen Umsatz von 167 Mio. Euro - dann auch bereits mit ersten Umsätzen der Logistik Nord, die im zweiten Halbjahr 2019 starten wird. Sein Fazit mit Blick auf die anwesenden Lieferanten: "Heute ist die Soennecken einer der ganz, ganz wenigen festen Anker im Bürobedarfsmarkt."